Des Nordens schönes Gesicht

Wanderung

Nordküste: Halbinsel Victoria

Wir starten mit unserer Wanderung an der Eremita de la Victòria (ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden). Die Eremita de la Victòria ist eine ehemalige Einsiedelei auf der Halbinsel Alcúdia. Von Alcúdia aus erreicht man den Ausgangspunkt ganz einfach, indem man der Beschilderung in Richtung „Bon Aire“ und „Eremita de la Victòria“ folgt.

Vom Parkplatz aus führt ein breiter Forstweg nach oben zum Talaia de Alcúdia. Der Weg ist sehr gut beschildert und führt serpentinenartig durch einen Kiefernwald zu unserem Ziel, dem Gipfel des Talaia de Alcúdia. Nach ca. einer 1 Stunde hat man diesen Punkt nach einem relativ steilen, aber nicht sonderlich anspruchsvollen Aufstieg erreicht. Lediglich unterhalb des Gipfels wird der Weg steiniger. Ein wunderbarer Blick eröffnet sich uns, bei guter Sicht überblickt man ein relativ großes Stück der Nordküste. Die Buchten von Alcúdia und Pollença zeigen ihre ganze Schönheit.

Anstatt die Rundwanderung, die von hier aus weiter zum Coll Baix und zum Coll de na Benet und wieder zurück zur Eremita de la Victòria führt, zu folgen, gehen wir die gleiche Strecke wieder bergab. Kurz bevor wir den Ausgangspunkt erreicht haben, biegen wir rechts auf den Weg zur Penya des Migdia, einem weiteren spektakulären Aussichtspunkt, ab. Ein schmaler Weg, von Dissgras bewachsen (Achtung: bei kurzen Hosen ziemlich unangenehm!!!), führt uns nach ca. einer halben Stunde an das bekannte „Schwalbennest“.

Hier wurde eine Steinkonstruktion an die Felswand gemauert, die es einem ermöglicht, an dem Felsen vorbei zu schlupfen um an den Aussichtspunkt zu gelangen. Das Cap des Pinar eröffnet sich unmittelbar danach mit seiner ganzen Pracht.

Nach einer kurzen Rast kehren wir auf dem gleichen Weg wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Fazit: Eine schöne Wanderung mit tollen Aussichtspunkten, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt – zumindest bei dem Abzweig zur Penya des Migdia.

Ich empfehle bei sämtlichen Wanderungen einen Wanderführer zur Hand zu haben. Dort sind die Beschreibungen bezüglich der Wegstrecke und auf welche Merkmale zu achten sind, genauestens erklärt. Wir nutzen die Wanderführer von den Verlagen Rother und Bruckmann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.