Beiträge

Zwischen Felsen und Rosmarin

Wanderung

Nordküste: Zwischen Cala San Viçente und Port de Pollença

 

 

Ausgangspunkt unserer Tour ist die Cala Carbó, eine kleine Nachbarbucht der Cala Barques bei dem Ort Cala San Viçente.
Zwischen Port de Pollença und Pollença führt die Ma 2203 nach Cala San Viçente. Dort angekommen, fährt man an der Küste direkt zur Cala Carbó, immer weiter bis man oberhalb der Bucht einen großen, geschotterten Platz mit Parkmöglichkeiten erreicht. Hier angekommen, setzen wir unseren Weg zu Fuß fort. Ganz in der Nähe, Richtung der Serra del Cavall Bernat, steht ein Haus mit dem Namen „Ca na Julia“, das wir rechter Hand liegen lassen.
In unserem Wanderführer werden wir immer wieder auf einen Pfad aufmerksam gemacht, dem wir folgen sollen. Allerdings hat der Untergrund auf dem wir wandern wenig mit einem Pfad gemeinsam. Während der gesamten Wanderung laufen wir auf einem felsigen Untergrund, teilweise mit recht großem Gestein. Der untere Bereich ist mit hohen Gräsern bewachsen und man sieht oft sehr schlecht wo man hintritt. Im oberen Bereich wächst überall wilder Rosmarin und der starke Geruch dieser Pflanze begleitet unseren Weg. Als Orientierungshilfen stehen uns lediglich die Steinmännchen zur Verfügung, denen wir folgen.
Auf halber Strecke eröffnet sich das erste Mal ein wundervoller Blick auf die Bucht von Pollença. Wir laufen weiter nach oben bis wir an eine alte Steinmauer gelangen. Von hier aus beginnt nun der Aufstieg über die Felsvorsprünge zum Talaia Vella. Nach einer recht anstrengenden Kletterpartie und ca. 1 1/2 Stunden kommen wir oben an und haben einen atemberaubenden Ausblick, der einen doch für den sehr steinigen, unwegsamen Aufstieg entschädigt. Das Vall Bóquer zeigt sich in seiner vollen Schönheit, die man nach Herzenslust genießen kann.
Auch der Abstieg ist aufgrund des bereits beschriebenen Untergrundes teilweise recht beschwerlich.
Fazit: ein relativ eintöniger und „ungemütlicher“ Wanderweg, der unbedingt Trittsicherheit und gutes Schuhwerk voraussetzt. Der herrliche Aus- und Fernblick jedoch entschädigt wiederum für alle Strapazen.