Wandern gegenüber des Drachens

Wanderung

Westküste: Sant Elm

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist Sant Elm. Sant Elm liegt am westlichsten Punkt Mallorcas und ist von Palma kommend über die MA1 Richtung Andratx in ca. 45 Minuten gut zu erreichen.
In Sant Elm angekommen folgt man der Beschilderung „La Trapa“ (braune Schilder mit weißer Schrift). La Trapa ist die Ruine eines abgelegenen Klosters oberhalb der Küste, an der uns die Wanderung vorbei führt. Den Schildern folgend biegen wir an dem Restaurant Es Moli und der gegenüber liegenden Tauchschule rechts in den Avinguda de la Trapa ab und fahren bis an den Waldrand, wo wir rechts parken können.
Zunächst steigen wir durch den Kiefernwald auf bis man an einem Abzweig vorbei kommt, an dem man links Richtung Sa Torre abbiegen kann (dieser Weg führt zu einem Aussichtspunkt, dem wir bisher noch nicht gefolgt sind). Wir gehen weiter gerade aus und folgen nun ausschließlich den Steinmännchen und nicht den Schildern „La Trapa“ (der beschilderte Weg ist ein geschotterter Fahrweg, den wir später zum Abstieg nutzen).
Der Aufstieg führt weiterhin auf einem gut sichtbaren Weg entlang unter Kiefern und belohnt zwischendurch immer wieder mit wundervollen Blicken auf die vorgelagerte Dracheninsel Sa Dragonera. Kurz vor dem Bergrücken blicken wir außerdem auf die Bucht Cala Basset mit ihrem glasklaren Wasser. Nun überqueren wir einige größere Felsen (Achtung, gutes Schuhwerk ist ein muss!) und erblicken oben angekommen das erste Mal die Klosterruine La Trapa. Der Weg führt uns am Kloster vorbei und geht schließlich in den bereits erwähnten Fahrweg über. Nachdem wir ca. 20 Minuten aufsteigen, beginnt am Coll de Ses Ànimes unser Abstieg. Wir gelangen dem Weg folgend wieder an die am Anfang erwähnte Wegabzweigung (Richtung „Sa Torre“) und biegen nun links Richtung Sant Elm ab. Kurze Zeit später erreichen wir unser Auto.
Fazit: eine schöne Wanderung mit gut gekennzeichneten Wegen, die nur oberhalb kurz unter dem Bergkamm etwas schwieriger wird. Aber mit gutem Schuhwerk und Trittsicherheit ist auch diese Passage in weniger als 10 Minuten überwunden. Tolle und abwechslungsreiche Ausblicke belohnen das Auge. Gesamtdauer, ca. 3 Stunden.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.