Die Nordküste

Wir starten an der Nordküste mit der Cala Mesquida, die oberhalb von Cala Ratjada im Nordosten gelegen ist und noch zur Gemeinde Capdepera zählt. Weiter nördlich trifft man auf die bekannte „Badia d`Alcúdia“, die Bucht von Alcúdia. In dieser Bucht finden sich viele bekannte Orte, wie Betlem, Colonia de Sant Pere, weiter nach Son Serra de Marina bis nach Can Picafort. Hier geht es nahtlos über an den Platja de Muro und schlussendlich zum Port d`Alcúdia und Alcúdia Stadt.

Die nächste Bucht ist die „Badia de Pollença“ mit Port de Pollença. Die beiden benachbarten Buchten werden durch die Halbinsel La Victoria getrennt, die ein beliebtes Ziel für Wanderer ist.

Weiter geht es an das wohl bekannteste Cap des Mittelmeeres, das Cap de Formentor und somit den nördlichsten Punkt Mallorcas.

Wir fahren über Cala Sant Vincenç mit der Cala Barques in den Nordwesten. Angekommen in der Serra de Tramuntana führt unser Weg durch Pollença bis hin zu dem Wallfahrtsort Santuari de Santa Maria de Lluc, der auch als spirituelles Zentrum der Insel bekannt ist. Unweit hiervon, Richtung Küste, führt eine 12 km lange Serpentinenstrasse nach Sa Calobra. Die bekannte Felsenschlucht des Torrent de Pareis zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen Mallorcas und Jeder, der „magenfest“ ist, sollte sich diesen Ausflug einmal gönnen. Wegen seiner Beliebtheit jedoch und gerade innerhalb der Saison, nur früh am Tage zu empfehlen.