Die Westküste

Die Westküste hat es mir ganz besonders angetan. Sie ist gekennzeichnet durch die steilen Gebirgszüge der Serra de Tramuntana, sowie malerisch gelegener Bergdörfchen.

Die Reise beginnt an dem Hafenstädtchen Port de Sóller. Port de Sóller gehört zu dem nahe gelegenen Sóller. Weiter im Landesinneren findet man die zauberhaften Bergdörfer Biniaraix und Fornalutx.

Fährt man abwärts an der Küste trifft man auf Künstlerort Deià, einem wunderschönen kleinen Städtchen auf einem Hügel. In Deià ist jedes Haus, jeder Patio, jeder Garten, einfach jede Ecke sehr liebevoll angelegt und gestaltet.

Unterhalb von Deià befindet sich die Cala Deià, eine kleine Kiesbucht mit zu Bootsgaragen ausgebauten Natursteinhöhlen.

Fährt man die Westküste weiter hinunter, erreicht man das charmante Städtchen Valldemossa. Ein Besuch hier lohnt sich in jedem Fall.

Weiter in südlicher Richtung kommen wir nach Banyalbufar, Estellencs und schließlich nach Sant Elm, dem westlichsten Punkt Mallorcas. Vorgelagert gibt es hier die Insel des Drachens, „Sa Dragonera“.

Im Südwesten geht es dann über Port d`Andratx und Peguera bis nach Santa Ponça.