Mallorcas Windmühlen

Die Windmühle ist das Wahrzeichen Mallorcas. Es gibt – ausgenommen von der griechischen Insel Kreta –  nirgends auf der Welt eine Region, in der man so viele Windmühlen findet, wie auf Mallorca. Man unterscheidet zwei Mühlenarten, nämlich die Mehl-Mühle und die Pump-Mühle. Während die Mehl-Mühlen zum Mahlen von Getreide eingesetzt wurden, setzte man die Pump-Mühlen zur Förderung von Grundwasser ein, was man heute noch bei einigen Exemplaren beobachten kann. Auch wenn die Mühlen im Gegensatz zu früheren Zeiten ihre Bedeutung für die Landwirtschaft größtenteils verloren haben, so sind sie sind nicht wegzudenken aus dem Landschaftsbild Mallorcas.

Die meisten Mühlen findet man in Palmas Umgebung, gefolgt von Campos. In Campos gibt es die „Molins de Campos“. Entlang der Landstraße Richtung Santanyi findet man auf beiden Seiten in den abzweigenden Caminos einen Mühlenrundweg, bei dem sämtliche Mühlen der Höfe und Fincas mit einer entsprechenden Nummerierung durch eine Beschilderung anzeigt werden. Die Molins de Campos ziehen sich bis nach Ses Salines. Wer also eine Vorliebe für diese bunten Windräder hat, sollte auf jeden Fall einen Ausflug in diese Region unternehmen.