Beiträge

Wanderung zum einzigen Gipfelkreuz Mallorcas

Wanderung

Nordküste: Artà – Ermita de Betlem

Unser Ausgangspunkt ist die Ermita de Betlem, eine Einsiedelei die früher als Kloster diente. Mit dem Auto in Artà angekommen folgt man ganz einfach den Beschilderungen Parc Natural (braune Schilder mit weißer Schrift), irgendwann finden sich zusätzlich noch Schilder mit der Aufschrift Ermita Betlem. Diesen Wegweisern immer folgend fährt man aus Artà hinaus, auf einer schmalen Landstraße ca. 10 km bis zum Ausgangspunkt. Schon alleine auf diesem Weg wird man von einer zauberhaften Region begrüßt. Die hügelige Landschaft wird von unendlich vielen Mandel-, Johannisbrot-, Oliven-, Feigen- und anderen Obstbäumen wie Granatapfel und Kaki bewachsen. Typische Steinmauern säumen die enge Straße zu beiden Seiten. Alles in allem wirkt die Natur hier durch den üppigen Baumbestand satt und grün – zumindest im Vergleich zu anderen Regionen auf der Insel.

Wir stellen unser Auto an der Ermita de Betlem ab und beginnen unsere Wanderung. Nach bereits 5 Minuten erreichen wir die Font de S´ Ermita, die Grotte der heiligen Bernadette. Der von hohen Bäumen eingerahmte Ort hat etwas Märchenhaftes. Unmittelbar danach sehen wir einen Wegweiser und entscheiden uns für die Route Richtung S´Alqueria Vella. Die andere Wanderung führt in den Ort Betlem.
Bis wir den nächsten Orientierungspunkt erreichen, folgen wir eine Zeit lang einem sehr gut ausgetretenen Pfad. Linker Hand begleiten uns im Tal die Bucht von Alcúdia und die kleinen Häuschen von Betlem, die man aus der Ferne wahrnehmen kann. Am nächsten Wegweiser angekommen (Volta als Establits de s`Alqueria Vella) gehen wir links. Unser Pfad ist nun zu beiden Seiten mit Disgras bewachsen, was aber keinerlei Beeinträchtigungen darstellt. Immer wieder begegnen uns Ziegen, die in dieser hügeligen, steinigen Landschaft zu Hause sind. Rechter Hand blicken wir auf das riesige Areal des Parc natural de la Península de Llevant. Nach einem halben Kilometer erreichen wir einen Aussichtspunkt, den Mirador del Puig des Migdia. Ein wunderbarer Blick über die gesamte Bucht von Alcúdia belohnt uns. Wir harren einen Moment aus und gehen dann rechts weiter, immer den Steinmännchen folgend in Richtung unseres Ziels, dem Puig de sa Creu. Nach ca. 10 Minuten erreichen wir eine Steinmauer, an der wir bis zu einer Mauerbresche entlang laufen. Diese durchquert, steigen wir bis zum Gipfelkreuz auf. Der gleiche Blick, wie bereits am Mirador del Puig des Migdia, eröffnet sich uns – nur eben von einem anderen Sichtwinkel und um einiges höher. Am einzigen Gipfelkreuz auf Mallorca schreiben wir noch in das Gipfelbuch bevor wir uns wieder auf den Rückweg machen.

Die Tour zum Gipfelkreuz ist eine schöne Wanderung mit einem Ausblick, der ein großzügiges Stück Küste freigibt. Die Landschaft hier wirkt trotz der Höhe der Berge sanfter als beispielsweise die schroffe Berglandschaft an der Westküste.